News



22.02.2013 Windpark Großhofen in Betrieb

Windpark Großhofen in Vollbetrieb
Sechs neue ImWind Anlagen in der kleinsten Gemeinde Niederösterreichs

2012 war das bisher stärkste Ausbaujahr der Windenergie-Branche in Österreich. Der kleine Marchfeld-Ort Großhofen spielte dabei eine wesentliche Rolle. In der 91-Seelen-Gemeinde wurden vom niederösterreichischen Ökostrompionier ImWind kürzlich sechs Anlagen mit einer Gesamtleistung von 13,8 MW in Betrieb genommen. Somit kann in der kleinsten Gemeinde Niederösterreichs sauberer Strom für insgesamt 9.300 Haushalte produziert werden!

Der Ausbau der Windenergie in Österreich schreitet zügig voran. Niederösterreich und Burgenland sind dabei die mit Abstand ausbaustärksten Bundesländer. Einen wesentlichen Beitrag zur Produktion von sauberem Strom durch Windenergie leistet die im niederösterreichischen Pottenbrunn ansässige ImWind Gruppe. 2012 wurden von ImWind insgesamt 35 neue Windkraft-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 100,8 MW in Betrieb genommen. Diese produzieren Strom für 58.000 Haushalte.

Der Ausbautrend geht zunehmend in Richtung größerer und leistungsstärkerer Anlagen. Somit kann an einem Standort mit weniger Anlagen mehr Strom produziert und die verfügbare Windenergie maximal genutzt werden. In Großhofen wurden sechs Anlagen des Typs Enercon E-82 E2 mit einer Leistung von je 2,3 MW errichtet. Die Nabenhöhe dieser Anlagen liegt bei 108 bzw. 138 Meter, der Rotordurchmesser beträgt 82 Meter.

Großhofen ist ein repräsentatives Beispiel dafür, wie auch eine kleine Gemeinde ihre ökologische Verantwortung wahrnehmen kann. „Die Umsetzung des Projekts in Großhofen konnte genau nach Zeitplan durchgeführt werden. Die Zusammenarbeit mit allen am Windpark beteiligten Personen war äußerst positiv", ist Thomas Huemer als Projektverantwortlicher der ImWind-Gruppe zufrieden. Bürgermeister Georg Weichand ist stolz auf die positive Stimmung für Windenergie in „seiner" Gemeinde und deren großen Beitrag zur Energiewende: „Unser Windpark produziert 230 Mal mehr Strom als wir verbrauchen. Wir helfen damit rund 21.000 Tonnen Co2 jährlich einzusparen – diese Menge entspricht dem Co2-Ausstroß von mehr als 9.000 Autos! Der Windpark trägt aber auch zur Verbesserung unseres Gemeindebudgets bei. Ein positiver Nebeneffekt, den wir gut gebrauchen können!"

Der positive Trend setzt sich fort: auch 2013 sollen vor allem in Niederösterreich und im Burgenland weitere Windparks errichtet werden um die saubere Energieversorgung der Zukunft zu sichern. Großhofen ist mit gutem Beispiel voran gegangen!

Über die ImWind-Gruppe:
Die niederösterreichische ImWind-Gruppe ist seit 1995 auf erneuerbare Energie-Projekte in den Bereichen Wind- und Wasserkraft, Photovoltaik sowie Energie-Effizienz spezialisiert. Seit 1995 wurden im Segment Windenergie in Österreich und im europäischen Ausland Projekte mit einer installierten Leistung von mehr als 800 MW entwickelt, errichtet und in Betrieb genommen.

Einen wesentlichen Meilenstein in der Entwicklung der ImWind-Gruppe stellte im Jahr 2002 die Errichtung des lange Zeit in der Fachwelt als unrealisierbar geltenden Tauernwindparks in Oberzeiring dar. Auf rund 1.900 m Seehöhe wurden13 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 22,75 MW errichtet.

Heute konzentriert sich die ImWind-Gruppe mit den Hauptstandorten in St. Pölten/Pottenbrunn und Wien auf die Märkte Österreich, Deutschland und Rumänien. Gründer der ImWind-Gruppe ist DI Johannes Trauttmansdorff, der zu den Windkraftpionieren in Österreich zählt.

Download Presseaussendung